Skip to content

[Login]

Kirchen

 

Kirche AdelhausenKirche Adelhausen

 

Die Kirche Adelhausen ist ein Kleinod; sie wurde 1484 erbaut und gilt als älteste Steinkirche Südthüringens. Im Inneren befinden sich an der Nord-, Süd- und Ostwand Wandmalereizyklen aus der Zeit der Erstbemalung.

 

 

 

Kirche Eishausen

Kirche Eishausen

Das alte Gotteshaus, das 1748 abgebrochen wurde, stand wohl schon um 1317. Erhalten geblieben ist der schweifbogenförmige Giebel einer ehemaligen Sakramentsnische. Höchstwahrscheinlich stammt auch die heutige Sakristei im Untergeschoss des Turmes aus jener Zeit. Der Turm beherbergt drei Glocken, deren ältste aus dem Jahre 1833 stammt und die humorvolle aufschrift trägt: "Mir gab für wenig Ehrenlohn / Kunstgießer Albrecht und sein Sohn/ zu Coburg guten alten Ton.

Momentan wird die Aussenfassade der Kirche Eishausen grundhaft saniert. Ein Förderverein bemüht sich unter anderem durch verschiedene Benefizkonzerte um den Eigenanteil der Finanzierung.

 

Kirche StreufdorfKemenaten

Die Streufdorfer Kirche ist eine alte Wehrkirche, die einstmals samt Friedhof von einer starken Ringmauer umeben war. Damit war der Kirchhof die sicherste Zufluchtsstätte der Umgebung. In die innerhalb des Mauerrigs gelegenen Kemenaten brachten die Bewohner in Kriegsnöten ihre wertvolle Habe. Heute ist in diesem historischen Fachwerkbauensemble das Zweiländermuseum Rodachtal untergebracht.

Der Umbau der Kirche im spätgotischen Stil erfolgte 1570. Allerdings erwies sich das Gebäude um 1700 als zu klein und baufällig, so dass ein Neubau nötig war. Die heutige Marienkirche zu Streufdorf wurde 1709 fertiggestellt.

 

Kirche SeidingstadtKirche Seidingstadt

Anstelle des heutigen Gotteshauses stand eine Spätgotische Kirche, von deren Mauerwerk noch Teile erhalten sind. Das jetzige schlichte Kirchengebäude wurde Anfang des 18. Jh. erbaut und und fügt sich anheimelnd in das Landschaftsbild ein.

 

 

 

 

 

 

Kirche Linden

Kirche Linden

Die Kirche Linden mit Friedhof ist noch heute von einer alten Mauer umgeben. Ihre Entstehungszeit kann nicht mit Bestimmtheit fetsgestelt werden. Seine heutige Gestaltung hat das Kirchenschiff durch einen Restaurationsbau, der im Jahre 1739 begonnen wurde, erhalten. Die schlichte innere Gestaltung der Kirche überrascht immer wieder. Besondere Beachtung verdient die Kanzel am südlichen Triumphbogenpfeiler von 1740 mit den ausdrucksvoll geschnitzten und ebenfalls unbemalt gelassenen Figuren.

 

 

 

Gemeinde Straufhain

Streufdorf
Obere Marktstraße 3
98646 Straufhain
Tel.: 03 68 75 / 65 79 - 0
Fax: 03 68 75 / 65 79 10
Mail: info@gemeinde-straufhain.de
www.gemeinde-straufhain.de

Partner